• Adventskonzert in der Afra-Kirche, Täferrot

  • Singvögel beim Seniorennachmittag der Gemeinde Ruppertshofen

  • Weihnachtsfeier des Gesangvereins Ruppertshofen

  • Weihnachtsfeier der „Ruppertshofener Singvögel“

  • Bericht von der Mitgliederversammlung 2020

  • Bericht von der Mitgliederversammlung 2021

Der Gesangverein Ruppertshofen vor der Klosterkirche in Birnau am Bodensee

Die Freude am Singen
lässt sich nicht bremsen

Ausflug des Gesangverein Ruppertshofen an den Bodensee

Die Bodenseeregion war das Ziel des diesjährigen Vereinsausflugs des Gesangverein Ruppertshofen, schwerpunktmäßig Konstanz. Zunächst tauchten die „Landratten“ in die  Farbenpracht der Unterwasserwelt ein, das Sealife-Center setzte die Besucher in Erstaunen. Haie, Piranhas und Clownfische sah man aus nächster Nähe, riesige Wasserschildkröten und Rochen schwebten über den Köpfen der Besucher, putzige Pinguine stellten sich brav in Reih und Glied auf, um ihre Fischration beim Tierpfleger abzuholen – der kleine Einblick in Neptuns Reich war beeindruckend.

Vorstand Karl-Gerhard Berroth  gab einen historischen Überblick über die 5500-jährige Besiedlungs- und Stadtgeschichte. Bereits in der Steinzeit siedelten Menschen auf Pfahlbauten in der Konstanzer Bucht, die Römer erbauten das Kastell Constantia, Kaiser Friedrich Barbarossa hielt in der Stadt einen Reichstag ab. Noch aus dem Schulunterricht ist das „Konzil zu Konstanz“ ein Begriff, das in den Jahren 1414-1418 stattfand und während dessen der Reformator Johannes Hus als Ketzer verurteilt und verbrannt wurde, und während dessen auch ein neuer Papst gewählt und dadurch eine Spaltung der katholischen Kirche vermieden wurde. Beim Bummel durch die Stadt genossen die Besucher das quirrlige Treiben, sahen das moderne Lago-Kaufhaus, das historische Konzilgebäude, das Liebfrauenmünster und die vielen schönen, alte Bürgerhäuser rings um das Stadtzentrum.

Mit dem über das Wasser flitzenden Katamaran setzte die Gruppe nach Friedrichshafen über und fuhr mit dem Bus weiter zur Wallfahrtskirche Birnau, wo Hans Rehlinger eine Einführung in die Geschichte der schönen Barockkirche gab.

Was macht ein Gesangverein, der auf Reisen ist und auch fern der Heimat Menschen mit Liedern erfreuen möchte, jedoch mit gesangverhindernden Umständen zu kämpfen hat? Im Liebfrauenmüster fand zum Zeitpunkt der geplanten Besichtigung eine Hochzeit statt, auf dem Katamaran hätte das laute Motorengeräusch jegliche Gesangsvorführung übertönt, in der Wallfahrtskirche Birnau übte ein Orchester für ein Konzert, und die Gesangsdarbietung vor der Kirche unterbrach ein vehementes Glockengeläut! Die Ruppertshofener trugen die Singverhinderung mit Humor, fuhren mit dem Bus wieder heim und direkt vor das Haus eines Sängerkameraden, der mit der Familie seinen Geburtstag feierte. Und unter einer Ruppertshofener Straßenlaterne war es den Sängerinnen und Sängern endlich vergönnt, mit drei Liedern dem Freund ein Ständchen zu bringen – und nichts und niemand mehr konnte die Freude am Singen bremsen!