Landesgartenschau
Schwäbisch Gmünd 2014

 

„Hallo, wie geht’s?“, so fröhlich wurden die Besucher des sonntäglichen Konzerts des Gesangverein Ruppertshofen auf der Landesgartenschau am 27. Juli 2014 aus über 70 Kehlen begrüßt.  „Willkommen hier, in unserer Stadt, die Euch heut viel zu bieten hat, zwischen Himmel und Erd’, wohin man schaut, haben fleißige Händ’ dies aufgebaut.“. Bereits mit dem ersten Lied haben die Ruppertshofener ihre Zuhörer begeistert, und sie schafften es, über die Mittagszeit des 27. Juli ihre Zuhörer zwei Stunden lang in ihren Bann zu ziehen.

Vorstand Herbert Berroth begrüßte die Zuhörer, stellte den Verein, der dieses Jahr sein 150-jähriges Jubiläum feiert, vor und Bürgermeister Peter Kühnl präsentierte das neue Ruppertshofener Logo „Ruppertshofen - natürlich gut“. Christine Berroth machte Lust auf die kommenden Veranstaltungen des Jubiläumsjahres – Candlelight-Dinner-Konzert am 18. Oktober und weihnachtliches Kindermusical am 7. Dezember -  und das Schmökern im Jubiläumsbuch.

Der Kinderchor „Ruppertshofener Singvögel“ mit Dirigentin Larissa Schneider sang sich sofort in die Herzen der Besucher. Mit dem „Suppentasse-Tango“, „Wie schön, dass es die Sonne gibt“ und dem „Geburtstagslied“, das in deutscher und in russischer Sprache erklang, ließen die Kinder ihre Freude am Singen spüren. Kinder und Erwachsene sangen zusammen als stimmgewaltiger Massenchor, „Schön ist es auf der Welt zu sein“, einstmals der Hit von Roy Black und Anita, und den von Michael Jackson komponierten Song „We are the World“.  Diese gemeinsamen Vorträge von drei Generationen, diese Mischung aus zarten Kinderstimmen und honorigen Bassstimmen und mit einem Altersunterschied von bis zu 75 Jahren berührte die Konzertbesucher ganz besonders, was sie mit überwältigendem Beifall honorierten.

„Sing mit mir“, „Wir machen Musik“, „Lachende Welt“ „Genießt das Spiel der Welt“ und mit dem Medley „Saison in Salzburg“ ließ der gemischte Chor unter der Leitung von Jutta Nagel erklingen. Die frischen Weisen, mal à-capella, mal mit Klavierbegleitung durch Gudrun Munz, mal mit CD-Begleitung gesungen, fügten sich wunderbar in das sonntägliche Konzert ein. Der junge Chor „Chorus Company Ruppertshofen (CCR)“ trat auf die Bühne hinzu und gemeinsam erklang ein Medley der bekanntesten Melodien von Udo Jürgens „Aber bitte mit Sahne“, speziell arrangiert von Karl-Gerhard Berroth für den Ruppertshofener Gesangverein.

Die generationenübergreifende Leidenschaft für das Singen stellten Lina, Emelie und Marleen unter Beweis, erzählten sie den Zuhörern doch, dass der Papa, die Mama und sogar die Oma beim „CCR“ mitsingen. Mit dem „Banana Boat Song“ und „Jamaica Farewell“ erfüllten karibische Klänge dieses jungen Chores die Sparkassenbühne, „When the rain begins to fall“ erklang wunderbar gefühlvoll, bevor dann stampfend und klatschend „We will rock you“ fetzig über die Bühne ging.

Der vierte Gesangsblock wurde wieder vom gemischten Chor mit beliebten Melodien aus Operetten und Musicals gestaltet. „Es grünt so grün“ – was könnte passender zur Landesgartenschau sein als dieses Stück aus „My Fair Lady“. Schwungvoll erklangen die „Juliska aus Budapest“ und eine Trilogie aus dem Musical „Oklahoma“.

Beeindruckender Schluss- und Höhepunkt des Konzertes war „Time to say Goodbye“, bekannt geworden durch Andrea Bocelli und Sara Brightman, und in Wetzgau gemeinsam aufgeführt von gemischtem Chor und „CCR“ aus Ruppertshofen.