Der Festabend zum 150-jährigen Jubiläum

Der Festabend am 3. Mai 2014 war ein großartiger Auftakt der Jubiläumsfeierlichkeiten.

„Hallo, wie geht’s?“ so fröhlich begrüßte ein beeindruckender Chor von annähernd 80 großen und kleinen Sängerinnen und Sängern die Besucher im voll besetzten Kultur- und Sportzentrum Jägerfeld.

Unter der Leitung von Larissa Schneider sangen die „Ruppertshofener Singvögel“ ein Geburtstagslied, das teilweise sogar in russischer Sprache erklang. „We are the World, we are the Children“ – bekannt geworden durch Michael Jackson, mitreißend interpretiert von Kinderchor, gemischtem Chor und der “Chorus Company Ruppertshofen (CCR)” unter der Gesamtleitung von Jutta Nagel.

Die Ehrengäste würdigten in kurzweiligen Grußworten den Jubiläumsverein und all seine aktiven Mitglieder – der Hausherr Bürgermeister Peter Kühnl, Landrat Klaus Pavel, der Staatssekretär und MdB Christian Lange und Heinrich Schmid im Namen der örtlichen Vereine.

Hans-Albert Schur, Präsident des Chorverbandes Friedrich Silcher, überreichte an Vorstand Herbert Berroth, gemeinsam mit Edeltraud Schurr, die Ehrenurkunde des Deutschen Chorverbands zum 150jährigen Jubiläum.

Es oblag dem Präsidenten ebenfalls, langjährige Sängerinnen und Sänger für ihre Treue zum Verein zu ehren: Kurt Saur für 60 Jahre, Friedrich Hägele für 50 Jahre, und Adelheid Abele, Christine Berroth, Ingrid Berroth, Marie-Luise Dalacker, Elsbeth Kincer, Elke Krieg, Barbara Müller, Helene Schultz und Inge Wahl für 25 Jahre Singen im Chor.

Der Chor präsentierte sich mit dem Lebensfreude versprühenden Welterfolg von Peter Igelhoff „Wir machen Musik“ und ganz klassisch mit dem Largo „Ombra mai fu“ aus G.F.Händels Oper „Xerxes“.

Im zweiten Teil des Abends präsentierte Karl-Gerhard Berroth die Historienshow, pfiffig konzipiert durch Erzählung, Diashow, Theaterszenen, und Gesangseinlagen.

Die Gründungsszene aus dem Jahr 1864 wurde nachgestellt und auch die Sitzung zur Vorbereitung des 50jährigen Jubiläums.

Männerchöre mit Liedern aus den Anfangsjahren waren zu hören „“Süß Liebe liebt den Mai“ und „Mein Eigen soll sie sein“ erklangen.

Die Besucher durften die 75 Jahre zurück liegende Fahnenweihe mit dem Gedicht von „Fräulein Ulmer“ erleben. Saskia und Rolf Krieg stellten diese historisch belegte Szene dar.

Die heißen Diskussionen, die letztendlich 1988 zur Gründung eines Frauenchores führten, ließen Birgitte und Wilfried Abele nochmals aufleben.

Und die Frauen präsentierten sich mit „An einem Sommermorgen“, einem Lied, das der neu gegründete Frauenchor als eines der ersten Gesangsstücke im Jahre 1988 erlernte.

Der Ruppertshofener Gesangverein trug dem Wandel der Zeit Rechnung. Neue Gruppen wurden gegründet, 1998 der Kinderchor und 2006 die „Chorus Company Ruppertshofen (CCR)“, die das schon klassische Stück „Aquarius“ aus dem Musical „Hair“ mit viel Elan vortrug.

Der Abend endete mit „Time to say Goodbye“, strahlend vorgetragen von den Sängerinnen und Sängern und bedankt durch fast nicht enden wollendem Beifall der begeisterten Gäste.