Bunter Abend 2013

Mit Eisenbahn und Flugzeug hinaus in die Welt

Der Gesangverein Ruppertshofen e.V. hatte im April 2013 zum “Bunten Abend“ eingeladen und die Besucher erlebten vergnügliche Stunden bester Unterhaltung. Vorstand Herbert Berroth begrüßte die Gäste, insbesondere den Männer­gesang­verein aus Oberrot, und führte kurzweilig durch das Programm.

Frisch und fröhlich eröffnete der Kinderchor „Ruppertshofener Singvögel“ den Abend unter der Leitung von Larissa Schneider mit dem „Papageienlied“ und schwärmte vom „Tollen neuen Fahrrad“ mit seiner lustigen Hupe. „Sind wir nicht alle Sonntagskinder?“ fragten sich gemischter Chor und Kinderchor bei dem gemeinsam gesungenen Lied, bevor sich die Kinder mit dem „Can-Can Eisenbahnerlied“ von der Bühne verabschiedeten. „Singen wir ein Lied zusammen“ lud Chorleiterin Jutta Nagel den ganzen Saal ein, und die Halle erbebte unter Singen und Klatschen. „Mit Musik geht alles besser“, diese beschwingte Filmmelodie beschloss den ersten Programmteil der Gastgeber.

Anspruchsvolle Lieder präsentierte der Männergesangverein Oberrot unter seinem Dirigenten Dr. Klaus Fano Pallesche. „Morgen Mathilda“, „Gürtel und Tüchlein“, „Belle Rose du Printemps“, „Kum by yah, my Lord“ um nur einige zu nennen. Nicht nur die Vielsprachigkeit beeindruckte die Konzertbesucher, sondern auch der äußerst harmonische Chorklang, die exakten Einsätze und die hervorragend ausgearbeitete Dynamik - die Gäste durften die Bühne erst nach einer Zugabe wieder verlassen.

Die „Powerfrauen“ von Ruppertshofen, Barbara Müller, Jutta Nagel und Adelheid Abele, zogen in ihrem humorvollen Couplet über den „Halbmensch“ Mann her, der „zu nix zu gebrauchen“ sei – um am Ende doch zu gestehen „Die Männer, wir lieben sie doch!“.

Heidemarie Windisch entführte in das Reich der Operette. Mit ihrer klaren Sopranstimme sang sie ein Potpourri aus „Der Vogelhändler“: „Grüß Euch Gott, alle mit einander“, „Ich bin die Christl von der Post“ und „Schenkt man sich Rosen in Tirol“.

Der neu gegründete Projektchor hatte nach erst zweimonatiger Probezeit seinen ersten, sehr gelungenen öffentlichen Auftritt. Mit strahlenden Gesichtern sangen die jungen Leute „Country Roads“, „Lemon Tree“ und „Leaving on a jet plane“ – es war offensichtlich: Singen macht Freude! und von dieser ließen sich die Zuschauer nur zu gerne anstecken.

Vorstand Berroth bedankte sich bei allen Mitwirkenden des Konzertprogramms, auch bei Sebastian Krieg für die Begleitung am Klavier und bei Rolf Krieg für die Akkordeon-Begleitung.

Mit dem ABBA-Lied „Danke für die Lieder“ beendete der gemischte Chor den konzertanten Teil des Abends, dem noch einige Stunden gemütlichen Beisammenseins folgten.

13. April 2013