Frühling, Liebe, Erotik

Frühlingslüfte, mal zart, mal schwungvoll, mal stürmisch, zogen durch die Kultur- und Sporthalle, als der Gesangverein Ruppertshofen zum Konzertabend eingeladen hatte.

Vorstand Herbert Berroth hieß die Gäste aus nah und fern in der zauberhaft geschmückten Halle willkommen und führte kurzweilig durchs Programm. Der Kinderchor „Ruppertshofener Singvögel“ grüßte die Besucher mit dem „Lied vom Frühling“. Frisch, voll Freude, und dennoch sehr konzentriert, sangen sie unter der Leitung von Larissa Schneider. Wohl lag das Hauptaugenmerk der Lieder auf eingängigen Melodien, und einige Mädchen ließen in Soloparts ihre schönen Stimmen erklingen. Doch stimmte das Lied „Kinder“ von Ute Rink nachdenklich, ein Lied, das die Rechte der Kinder auf unversehrtes Leben unterstreicht. Die Sängerinnen und Sänger des gemischten Chores antworteten auf ihre Weise, indem sie generationenübergreifend gemeinsam mit den Kindern „Musik ist ein Brücke“ anstimmten. In dem vereinseigenen Arrangement bildeten die Verse, in denen die Kinder-, Männer- und Frauenstimmen sowohl einzeln als auch gemeinsam zu hören waren, ein wunderbares musikalisches Beispiel für ein harmonisches Miteinander.

Die Zuschauer sollten an diesem Abend nicht nur Gäste, sondern auch Mitgestalter des Konzertes sein. Nach kurzer Einführung durch Chorleiterin Jutta Nagel erschall nach Art der Fischer-Chöre der Kanon „Ich lieb’ den Frühling, ich lieb’ den Sonnenschein“ aus annähernd zweihundert Kehlen. Der Chor blieb beim Thema

„Frühling“ und präsentierte verschiedene Weisen, die diese beglückende Jahreszeit besingen. Zart erklang „Kleines Frühlingslied“, nach einem Text von Heinrich Heine, komponiert von Felix Mendelssohn-Bartholdy. Mit tänzerischer Leichtigkeit folgten

„Im Frühling“ von Wolfgang Amadeus Mozart und der schwungvolle Foxtrott „Wenn der weiße Flieder wieder blüht“. Den Frühlingsreigen beschlossen die beiden Chorleiterinnen mit dem romantischen Duett „Maiglöckchen und die Blümelein“, ebenfalls von Mendelssohn-Bartholdy stammend, und durch Sebastian Krieg am Klavier begleitet.

Der Gastchor „Bass & Töne“ aus Fichtenberg hatte „Pop und Poesie“ nach Ruppertshofen mitgebracht. Alle Lieder, unter ihnen „California Dreaming“, From a Distance“ und „Sound of Silence“, erklangen im englischen Originaltext, musikalisch für mehrstimmigen Chor arrangiert. Vor jedem Lied trugen Sprecher die Übersetzungen der jeweiligen Texte vor, die Harmonie zwischen Text und Melodie wurde dadurch bestens verständlich gemacht.

Mit Spannung wurde die Burlesque-Show der Tanzgruppe „WIR“ vom Tanzclub Rot-Weiß erwartet. In schwarz-gold glitzernden Kostümen tanzten die sechs Damen anmutig über die Bühne, mal sich lasziv räkelnd, mal die Hüfte schwingend im Bauchtanzstil, mal herausfordernd und mal verführerisch. Wunderbar erotisch die Präsentation des Tanzpaares - der stürmische Applaus kam vom gesamten Publikum, nicht nur von den Männern!

Der Gesangverein Ruppertshofen beschloss den Abend mit einem Zyklus von Liebesliedern. „Can’t help falling in Love“, weltweit bekannt geworden durch Elvis Presley, „You’ll be in my Heart“ aus dem Musical „Tarzan“ und „Kann es wirklich Liebe sein“ aus dem Musical „König der Löwen“. Das sehr gefühlvoll vorgetragene Stück „Küss mich, halt mich, lieb mich“ aus dem Film „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ erwies sich als Publikumsfavorit und wurde auf besonderen Wunsch hin als Zugabe noch einmal wiederholt.

28. April 2012