Maientour

Gesangverein Ruppertshofen auf Wandertour am 1. Mai 2010

Auf, auf, hinaus in die Frühlingsluft! Diesem Aufruf folgten 13 gut gelaunte Mitglieder des Gesangverein Ruppertshofen. Mit dem Linienbus fuhr die Gruppe zum Bahnhof nach Schwäbisch Gmünd, um von dort aus zur traditionellen Maiwanderung zu starten. Zügig vorbei an den herrschaftlichen Villen der Lindenfirststraße, JVA Gotteszell und dem Schießtalsee erreichte man schon bald den Abzweig zum idyllisch gelegenen Weiler „Grünhalde“. Ein kurzer, jedoch steiler Aufstieg zwischen blühenden Apfelbäumen brachte die Wanderer auf dem Fußweg auf Lindacher Höhenniveau. Die Verschnaufpause im strahlenden Sonnenschein, mit uneingeschränktem Blick hinüber auf die Schwäbische Alb verhalf rasch zu neuer Energie. Entlang des Schlossrains, vorbei an Pfarrhaus und Rathaus und nach einem letzten Anstieg vor der Mittagsrast erreichten die Wanderer den Höhenzug auf dem Galgen und die Grillstelle am Wasserturm. Während der ausgiebigen Vesperpause gab Christine Berroth einen Einblick in die Lindacher Orts- und Kirchengeschichte, erzählte vom Treiben des Ritters Hans Diemar und die Geschichte des „Lindacher Bären“. Wie es sich für einen Gesangverein gehört, wurde der herrliche Frühlingstag mit Liedern begrüßt, die, dank mobiler Technik, von Karl-Gerhard Berroth mit dem Keyboard begleitet wurden. Über den Täferroter Stausee führte die Wegstrecke bis zur Ortsmitte von Täferrot. Vor der Afra-Kirche hielt die Gruppe inne, und vierstimmig erschall im Kirchhof „Der Herr ist mein Licht“. Über den Sulzbachweg fand die Gruppe zurück nach Hause, wobei der vorhergesagte Regenschauer die Wanderer auf dem letzten Kilometer vor dem Ziel tatsächlich noch richtig erwischte. Ehrensache, dass die Tour beim Maifest der örtlichen Freiwilligen Feuerwehr ihren gebührenden Abschluss fand.

1. Mai 2010