Einen „Felix“ für das Singen

Musikalisches Gütesiegel für den Kindergarten Pfiffikus

„Komm, sing ein Lied mit mir“ mit dieser Einladung begrüßte der Gesangverein Ruppertshofen die Kinder und Eltern des Kindergartens „Pfiffikus“ zum Sommerfest. Was hat ein Gesangverein mit dem Kindergarten zu tun? Es ist der Deutsche Chorverband, der die Kleinen und die Großen auf musikalische Weise verbindet.

Das Thema des Sommerfestes lautete „Arche Noah“ und Pfarrer Stephan Schiek moderierte die alttestamentliche Geschichte, die von den Kindern singend und tanzend aufgeführt wurde. Man erlebte Kinder, die sich um den „Maxe“ stritten, die Familie von Noah, die in guter Eintracht gemeinsam die Arche zimmerte, und man lernte die vielen Tiere, die in der Arche Zuflucht finden sollten, kennen. Familie Maus mit ihrem süßen Mäusebaby, die Katze, die nicht immer nur alleine tanzen wollte, sondern mit verschiedenen Tieren ein kleines Tänzchen wagte. Wilde Hunde, geführt von Tante Kunigunde, kamen daher, drollige und tapsige Tanzbären, zahme Dinosaurier mit ihren Verwandten, den Krokodilen und Pumas und Panther, die durch den Dschungel schlichen. Die Kostüme waren aufwändig, mit viel Liebe zum Detail angefertigt, die fröhlichen Gesichtchen perfekt

geschminkt. Diese ganze bunte Tierwelt fand Platz in der Arche, als der große Regen, der täuschend gut mit Klanginstrumenten akustisch dargestellt wurde, kam. Nach der Flut spannte der Gesangverein einen gesungenen bunten Regenbogen über die Arche, die Kinder legten einen Regenbogen in all seinen prächtigen Farben mit Hilfe von Tüchern aus. Die Kleinen hatten das anspruchsvolle Programm mit den Erzieherinnen Agnes Linkner, Marlene Hahn, Brigitte Dauser und Annika Kunz einstudiert und sehr diszipliniert vorgetragen.

Eine ganz besondere, zusätzliche musikalische Früherziehung genießen die Kinder jeden Freitag, wenn Larissa Schneider die Kinder professionell im Singen von Liedern und beim Musizieren begleitet. Von dieser kontinuierlichen musikalischen Arbeit, bei der die Lieder in der Tonart an die kindlichen Stimmen angepasst werden, auf eine vielfältige und altersgemäße Liedauswahl geachtet wird und auch Lieder aus anderen Kulturkreisen gesungen werden, ließ sich der Felixbeauftragte Gutemann vom Chorverband Friedrich Silcher bei seinem Besuch vor Ort überzeugen. „Felix“ so heißt das Gütesiegel, das vom Deutschen Chorverband an Kindergärten vergeben wird, die den erwähnten Kriterien entsprechen. Die Geschäftsführerin des Chorverbandes Friedrich Silcher, Edeltraud Schurr, äußerte sich in lobenden Worten über die mit den Kindern geleistete Arbeit und überreichte die „Felix“-Plakette und Urkunde an die Erzieherinnen. In ihrem Grußwort hob sie hervor, dass Singen Geist, Gesundheit, Toleranz und Gemeinschaftsgefühl fördere. Der Vorsitzende des Gesangvereins, Herbert Berroth, beglückwünschte das Kindergartenteam zu diesem Zertifikat, lud die Kinder ein, so sie denn größer seien, zum Kinderchor „Singvögel“ des Gesangvereins zu kommen und das Singen weiter in der Gemeinschaft zu pflegen. Den „Felix“, einen bunten singenden Spatz aus Plüsch, ließ er zu den Kindern hinüber fliegen, die das neue Kuscheltier sogleich in ihr Herz schlossen.

Juli 2008