„Alle Kinder dieser Erde“

Jubiläumskonzert des Kinderchores „Singvögel“ aus Ruppertshofen

Seit 10 Jahren gibt es ihn schon, den Kinderchor „Singvögel“ in Ruppertshofen, und das wurde mit einem Fest, das seinesgleichen sucht, gebührend gefeiert. Schon am Nachmittag trafen die Geburtstagsgäste ein: Der Kinderchor des Sängerkranzes Lindach mit Chorleiterin Barbara Stierl, der Kinderchor „Piccolinos“ aus Waldstetten mit Daniela Lorösch sowie die Kinderchöre des Liederkranzes Heubach und die „Limotion Kids“ aus Pfahlbronn, die beide von Julia Bernert geleitet werden.

Eine abenteuerliche Weltreise führte die Kinder zu allen Kontinenten dieser Erde: sie saßen trommelnd im afrikanischen Busch, lauschten in einem orientalischen Zelt Märchen aus Tausendundeiner Nacht und labten sich am Schokoladebrunnen mit süßen Früchten. Sie kämpften sich durch das hindernisreiche, australische Hinterland, bastelten Flaggen auf ihrer Reise durch Europa und tanzten zu heißen Rhythmen auf Amerikas Straßen.

Das Jubiläumskonzert begann am frühen Abend, und die große, neue Kultur- und Sporthalle wusste die vielen Besucher fast nicht mehr zu fassen. Mit dem Lied „Reicht Euch froh die Hände“ begrüßten die „Singvögel“ unter der Leitung von Larissa Schneider ihre Gäste, der Vorstand des Gesangverein Ruppertshofen, Herbert Berroth, hieß die Besucher von offizieller Seite willkommen.

Was nun folgte, war ein Konzert ganz besonderer Klasse. Den Auftakt machte der Kinderchor aus Lindach, er präsentierte sprechend, singend, rhythmisch klatschend und stampfend den 3. Streich aus „Max und Moritz“. „Ja, das ist Spitze“ bestätigten die kleinen Sängerinnen und Sänger des Kinderchores aus Heubach. Das aus Argentinien stammende Lied „Wir Kinder der Welt“ zeigte überschwängliche Lebensfreude, wogegen im irischen Segenswunsch „Mögen sich die Wege vor Deinen Füßen ebnen“ die leisen Töne wichtig wurden. Die „Limotion Kids“ verstärkten die Heubacher Kinder, und gemeinsam präsentierten sie, sozusagen als Enkel der Gruppe „Middle of the Road“, den Hit „Chirpi, Chirpi, Cheep Cheep“, mit der passenden Choreografie. Die „Limotion Kids“ bestätigten „Es ist gut, einen Freund zu haben“ und betonten mit dem Lied „Kinder, Kinder“ die

Verschiedenfarbigkeit und das Verbindende aller Kinder dieser Erde. Schwungvoll hoben sie am Ende ihrer Vorträge ab mit der „Fliegerstaffel Feldermaus“. Die „Piccolinos“ aus Waldstetten begrüßten die Konzertbesucher ganz weltmännisch in verschiedenen Sprachen, und mit dem Lied „Mein Freund Abdullah“ gaben sie einen Sprachkurs in türkisch. Mit „Lieder, die wie Brücken sind“, begleitet von Triangeln, rundeten sie ihren Vortrag ab. Der Jubiläumschor „Singvögel“ war ebenfalls ganz international eingestellt „Katjuscha“ auf russisch, „Bella Bimba“ auf italienisch und eine Liebesgeschichte in türkischer Sprache zeigten die große, kulturelle Vielfalt.

Zwischen den Vorträgen zeigten die Kinder den Tanz, den sie in der Station „Amerika“ am Nachmittag gelernt hatten, und zwar mit solch einer Begeisterung, dass sich auch die Erwachsenen nicht mehr auf ihren Stühlen halten konnten und mitmachten.

Stefan Graser und Holger Stein-Cadenbach versäumten es nicht, die Grüße des Chorverbandes Friedrich Silcher und eine Jubiläumsurkunde zu übermitteln.

Es war ein Konzertabend, der aufzeigte, wie man mit Spaß und Freude eine qualitativ sehr hochwertige Jugendarbeit leisten kann. Der schönste Beweis dafür war das von allen Chören gemeinsam gesungene Abschlusslied „Alle Kinder dieser Erde“, fähnchenschwingend vorgetragen, und vom begeisterten Publikum als Zugabe gleich zweimal gefordert.

Oktober 2008