• Erfahren Sie hier mehr über die Chöre des Gesangverein Ruppertshofen

  • Chorproben – ohne Fleiß kein Preis

  • Wir sind Mietglied im Chorverband Friedrich Silcher e. V.

  • Wie der Gesangverein Ruppertshofen organisiert ist lesen Sie hier

  • Werden Sie Mitglied beim Gesangverein Ruppertshofen

  • Ehrungen – ein fester Bestandteil der Mitgliederversammlungen beim Gesangverein Ruppertshofen

  • Zu jedem Verein gehört eine Satzung – auch beim Gesangverein Ruppertshofen

Das Jahr 2014 wird besonders

Mitgliederversammlung des Gesangverein Ruppertshofen

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. Der Gesangverein wird im Jahr 2014 sein 150- jähriges Jubiläum mit einem Festabend, der Durchführung eines „Kranzlsingens“, einem Candlelight-Dinner-Konzert und einem Kinder-Weihnachtsmusical gebührend begehen.

Darüber hinaus wird sich der Chor auf der Landesgartenschau einem überregionalen Publikum präsentieren.

Mit dem Kanon „Singen wir ein Lied zusammen“ eröffnete der gemischte Chor die ordentliche

Mitgliederversammlung des Gesangverein Ruppertshofen e.V. Vorstand Herbert Berroth begrüßte die Anwesenden, umriss die Aktivitäten des vergangenen Jahres und bedankte sich bei den Sängerinnen und Sänger für ihr großes Engagement. Nur gemeinsam sei es möglich, alle Veranstaltungen so gelungen zu meistern. Sein ganz spezieller Dank galt den Chorleiterinnen Jutta Nagel und Larissa Schneider für ihre ausgezeichnete Probenarbeit, Adelheid und Bernd Abele für die Bewirtschaftung des Vereinsraums sowie den Notenwarten Inge Wahl und Rolf Krieg. Schriftführerin Heidemarie Windisch rief all die Ereignisse des vergangen Jahres durch ihren Bericht detailliert in Erinnerung. Höhepunkte waren das Frühjahrskonzert unter der Mitwirkung des Chores „Bass und Töne“ aus Fichtenberg und der Showtanzgruppe „WIR“. Ein ganz besonderes Erlebnis war die dreitägige Konzertreise ins Elsass, wo der Chor beim Patroniziumfest in der Abtei von Marmoutier mitwirkte. Das Adventskonzert in der Stephanuskirche beschloss das Jahresprogramm, gestaltet durch Lied-, Instrumental- und Gedichtbeiträge.

Kassier Karl-Gerhard Berroth belegte, dass das Vereinsvermögen durch Sonderausgaben zwar im vergangenen Jahr etwas geschmälert wurde, der Verein dennoch auf einer soliden finanziellen Basis stünde. Es wies darauf hin, dass das zweitägige Straßenfest an Fronleichnam unverzichtbar für die laufende Finanzierung sei. Kassenprüferin Martina Fischer bestätigte ihm eine korrekte Buchführung. Chorleiterin Jutta Nagel war voll des Lobes für ihre Chorleute. 2012 sei ein sehr „schaffiges“ Jahr gewesen, die Termine folgten Schlag auf Schlag, es habe keine „Durchhänger“ gegeben, selbst die ansonsten übliche sechswöchige Sommerpause sei verkürzt worden. Neben dem Frühjahrskonzert, der Konzertreise und dem Adventskonzert empfand sie das soziale Singen im Seniorenheim „Wetzgauer Berg“ sehr bereichernd. Auch wolle sie die Kooperation mit dem Kinderchor weiter pflegen. Durch all die erwähnten Auftritte sei es ein „tolles Jahr“ gewesen und sie hoffe, dass die gute Zusammenarbeit auch weiterhin so bleibt.

Der neu ins Leben gerufene Projektchor sei sehr gut angenommen worden, 17 Sängerinnen und Sänger seien mit viel Freude bei der ersten Probe dabei gewesen, weitere hätten ihre künftige Teilnahme schon angekündigt.

Larissa Schneider, Chorleiterin des Kinderchores „Ruppertshofener Singvögel“ berichtete von den vielfältigen Auftritten der 35 Kinder, auch von deren begeisterter Teilnahme am Kinderchorfestival in Weiler.

Pressereferentin Christine Berroth belegte, dass über all die Ereignisse in der lokalen Presse und auch teilweise in der Sängerzeitschrift „Singen“ Berichte erschienen sind. Ganz besonders stolz dürfe der Chor sein, dass der Auftritt in Marmoutier auch in der französischen Presse sehr positiv erwähnt worden sei. Darüber hinaus pflege sie die vereinseigene Homepage.

Bürgermeister Peter Kühnl sprach ein Grußwort, berichtete über die aktuellen Themen der Gemeinde und beantragte die Entlastung des Vorstands, was einstimmig gewährt wurde. Vorstand Herbert Berroth beglückwünschte Heidemarie Windisch für 20 Jahre aktives Singen. Er gab noch einen Ausblick auf die diesjährigen Veranstaltungen: am 9. März richtet der Verein die überregionale Versammlung des Chorverbandes Friedrich Silcher aus, am 13. April findet der „Bunte Abend“ statt, der Straßenfest wird wieder an Fronleichnam organisiert und der Chor wird die Gedenkfeier der Gemeinde am Volkstrauertrag mitgestalten. Ein Eintagesausflug ist in der Planung. Das Jubiläumsjahr 2014 wird ganz besonders werden, denn der Verein wird durch die über das Jahr verteilten Veranstaltungen das breite Spektrum des Chorgesangs in außergewöhnlichem Rahmen präsentieren.